Unsere Sprachförderklassen

Seit dem Schuljahr 1999/2000 gibt es an der Grundschule Eicken-Bruche Sprachförderklassen. Diese sind als eigenständiger Schulzweig an die Grundschule angegliedert. Sie sind, gemeinsam mit anderen Grundschulklassen, in dem Schulgebäude untergebracht und in die Grundschule mit ihrem Schulprogramm voll integriert.

Derzeitig (Schuljahr 2018/2019) besteht eine kombinierte Sprachförderklasse (1/2), die von elf Kindern besucht wird.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Sprachförderklassen haben einen festgestellten Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung im Bereich der Sprache, der bei jedem Kind unterschiedlich ausgeprägt ist. Einzugsbereich ist das gesamte Gebiet der Stadt Melle.

Meist haben die Kinder vor der Einschulung den Sprachheilkindergarten Melle besucht und/oder haben an anderen Fördermaßnahmen teilgenommen.

Wenn trotz dieser Maßnahmen die Sprache des Kindes zum Schuleintritt nicht altersgemäß entwickelt ist, wird bei der Schulanmeldung von der zuständigen Grundschule die Feststellung eines Bedarfs an sonderpädagogischer Unterstützung im Bereich der Sprache beantragt. Eine Grundschul- und eine Förderschullehrkraft überprüfen dann gemeinsam das Kind und empfehlen den Eltern einen geeigneten Förderort (Grundschule mit sonderpädagogischer Grundversorgung oder Sprachförderklasse).

Die Kinder mit Sprachförderbedarf  werden an unserer Schule in einer gemeinsamen Feier mit den Erstklässlern der Grundschule eingeschult.

 

Der Unterricht in den Sprachförderklassen entspricht den curricularen Vorgaben für den Unterricht in der Grundschule. Die Schüler werden zielgleich bei innerer Differenzierung unterrichtet.

Durch die Arbeit in einer kleinen Lerngruppe und eine zusätzliche Wochenstunde für das Fach Deutsch (Schreiben/Erstlesen) wird den Kindern der Erwerb der Schriftsprache trotz ihrer sprachlichen Probleme ermöglicht.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule ermöglicht es, bei schwerwiegenden sprachlichen Auffälligkeiten frühzeitig auf notwendige zusätzliche logopädische Betreuung hinzuarbeiten.

 

Klassenlehrerin ist eine Förderschullehrkraft mit dem Schwerpunkt Sprache, die von der Wiehengebirgsschule Melle nach Eicken-Bruche abgeordnet ist. Die Schüler werden in fast allen Fächern von dieser Lehrkraft unterrichtet, in einigen Fächern (z.B. Sport, Religion, Musik) auch gemeinsam mit den entsprechenden Grundschulklassen von Grundschul- oder Förderschullehrern. 

 

Der Stundenplan entspricht der Stundentafel einer Grundschule. Die Schüler/innen haben 23 Wochenstunden Unterricht. Darin ist eine klasseninterne Förderung eingeschlossen. Die Schülerbeförderung mit dem Taxi ist ab einer Entfernung von 2 km zwischen Elternhaus und Schule möglich und wird vom Landkreis Osnabrück organisiert und finanziert. Sie wird von der Schule beim Landkreis beantragt und in der Regel genehmigt.

 

Ebenso wie die Grundschüler können die Kinder der Sprachförderklassen am Ganztag teilnehmen. (Für nähere Informationen hierzu klicken Sie bitte im Menü auf die entsprechende Seite). Die Rückfahrt mit dem Taxi ist um 13:00 Uhr und um 15:30 Uhr möglich. Zu anderen Zeiten sind die Erziehungsberechtigten selbst für die Beförderung ihres Kindes verantwortlich.

 

Entsprechend der Entwicklung ihrer sprachlichen Fähigkeiten und ihrer schulischen Leistungen können die Schüler bis zu drei Jahre in der Sprachförderklasse verbleiben. Sie werden in enger Zusammenarbeit mit den Eltern in ihrer Entwicklung begleitet und auf eine Rückschulung in die zuständige Grundschule vorbereitet. In der Regel können die Kinder nach Abschluss des Erwerbs der Schriftsprache (Ende Klasse 2) bei ausreichenden Sprach- und Schulleistungen in einer Grundschulklasse erfolgreich mitarbeiten.